Das Haus der Tödlichen Doris






Die Westberliner Post-Punkband Die Tödliche Doris wurde 1980 von Wolfgang Müller und Nikolaus Utermöhlen gegründet.

Das Haus der Tödliche Doris wurde von 1987 bis 1991 bespielt, diente seitdem als Lagerraum für die Kunstwerke der Tödlichen Doris und beherbergt ihr Archiv. Am 14. Juli 2019 eröfffnet es wieder unter der Leitung von Dr. An Paenhuysen. Seitdem finden im Haus von Zeit zu Zeit “Eventualitäten” statt. Bei diesen Eventualitäten wird das Archivmaterial der Tödlichen Doris in neuen Kontexten und Aktualisierungen gezeigt.

The West-Berlin post-punk band The Deadly Doris was founded in 1980 by the art students Wolfgang Müller and Nikolaus Utermöhlen.  

The House of The Deadly Doris served as an event space from 1987 till 1991 and was used since then as a storage for the art works and the archive of The Deadly Doris. On July 14, 2019, the House is opened again and directed by Dr. An Paenhuysen. The House features “Eventualitäten” (small events) and present its archive in new contexts.

 


TEAM
Wolfgang Müller, Gründer / Founder
Dr. An Paenhuysen, Leiterin / Director
Ahmad Hamad, Mitarbeiter/ Staff 
Richard Radzinski, Mitarbeiter / Staff

KONTAKT / CONTACT 
Email: ulfur@t-online.de
paenhuysenan@gmail.com







Klangpult / Soundmixer 


Doris als Musikerin. Dass Doris tödlich ist, ist ihr selbst gar nicht so klar. Denn sie liebt eigentlich alle Menschen. Sie war sozusagen auf einem humanistischen Gymnasium, wo sie natürlich auch Musikunterricht hatte. Musik mag sie gerne, wie alles. Ob sie jetzt gar kein Instrument oder alle beherrscht, ist egal; sie findet es toll, wenn Menschen Musik machen. Doris versteht sich nicht direkt als Musikerin; das würde sie als eine Einschränkung für sich sehen. Zum Glück gibt es so viele die das Musikmachen für sie erledigen. Trotzdem ist sie keine Dirigentin. Doris singt ganz gerne, ihre Lieblingsinstrumente sind Sirenen. / Doris as a musician. That Doris is deadly, is also for herself not so clear. She actually loves people. She was, so to say, on a humanistic high school where she, of course, also had music lessons. She likes music, as she likes everything. It does not matter at all if she does not master any instrument or all; she enjoys when people make music. Doris does not see herself as a musician; she would see that as a restriction. Luckily, there are so many who do the music making for her. Nevertheless, she is not a conductor. Doris loves to sing, her favorite instruments are sirens.





Machen Sie Ihre eigene Tödliche Doris Musik auf unserem Klangpult. Alle Tracks sind von Die Tödliche Doris, aufgenommen zwischen 1980 und 1982. Frei von © und GEMA.  Schicken Sie Ihre Komposition zum Haus der Tödlichen Doris! / Make your own music on this soundmixer with unpublished tracks made by Die Tödliche Doris between 1980-82/ free of © and GEMA. Send your contribution to Das Haus der Tödlichen Doris! 


Ein Kunstvermittlungsprojekt gefördert durch die Stiftung Kunstfonds und das Neustart Kultur-Programm, 2021 / An art mediation project funded by Stiftung Kunstfonds and Neustart Cultural Program, 2021






NEXT PAGE     HOME